Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Liebe und Wick VapoRub

Bevor ich zum Wick VapoRub komme, sei noch kurz erwähnt, dass die Nudeln mit Tomaten-Sahne-Sauce gestern sehr lecker waren. Besonders für meinen Sohn war es scheinbar ein Fest, denn es hagelte Lob und Herzlichkeiten. Na ja, die meisten Kinder mögen Nudeln und Sahne, Tomaten und gekochter Schinken, das ist genau sein Ding. Ich selbst fand es jetzt nicht so spektakulär, aber ich habe das erste Mal eine richtig schöne Bindung an meine Sauce bekommen! Yeah! Wieder ein kleiner Schritt! Mein Mann war eh mehr mit dem Handballspiel beschäftigt ... war aber auch ein Krimi!!!!!

Heute dann wurde der verschobene Kindergeburtstag meines Sohnes nachgeholt. Das Kind war zwar morgens schon mit Schniefnase aufgestanden, aber ein Schnupfen sollte uns jetzt nicht abhalten, zumal die Feier ja schon einmal wegen Krankheit verschoben worden war.

Mein Sohn hatte sich in den Kopf gesetzt, in einer von diesen Kinderbespaßungseinrichtungen – auch Indoor Spielepark genannt – zu feiern. *seufz* Wir als Eltern halten da eigentlich nicht so viel davon und haben es acht Jahre lang geschafft, solche Rummeldummeldingsbumsdinger zu vermeiden. Der Nachwuchs hatte das Ganze aber natürlich seinerseits auf anderen Kindergeburtstagen mitbekommen und nun wollte er halt auch mal dort feiern. Also mussten wir da wohl durch … denn schließlich soll er ja Spaß haben und auch die Freiheit seinen Geburtstag so zu feiern, wie er das gerne möchte. Ich muss sagen, für Eltern ist das echt entspannend ... man muss halt eigentlich gar nichts machen, außer Geld ausgeben. Da hat man mit einem klassischen Kindergeburtstag mit Schatzsuche und allem Zipp und Zapp zu Hause deutlich mehr zu tun. Aber nochmal brauche ich das nicht ... hoffe, das mein Kind sich nächstes Jahr was anderes in den Kopf setzt ... allein die ständig auf Handys daddelnden Mütter mit abwesendem Blick und Desinteresse in jeder Faser ihres Körpers gingen mir doch irgendwie ziemlich auf den Zünder. Anyway ... die Kinder hatten wohl Spaß ...

Nach fünf Stunden Rummel Dummel und Dingsda war mein erkältetes Kind dann aber auch total gar. Er brach mir prompt im Auto auf dem Nachhauseweg ein, und als alle Geburtstagsgäste wieder abgeliefert waren, wollte er einfach nur noch nach Hause und aufs Sofa oder ins Bett. Ergo musste wieder mein Mann einkaufen. Der wollte eigentlich noch in die Firma und was arbeiten, weil derzeit viel Stress und zu tun. Doch nach 1 ½ Stunden – ich weiderhole: ANDERTHALB STUNDEN – im Supermarkt, kam er vollends bedient heim und schleppte grummelnd Kisten und Getränke in die Küche. (Es muss nicht erwähnt werden, dass ich keinen griechischen Joghurt bekam, sondern fettarmen Joghurt. Schweigen wir einfach still über diesen Fakt.) Jedenfalls gelang mir dann noch die Krönung des Tages, indem der Henkel am Sixpack des bayrischen Bieres riss und wir die Küche in hellem Gerstensaft tränkten. Irgendwie scheint es sich wie ein roter Faden durch 2016 zu ziehen – mein Mann versteht meine Einkaufszettel nicht und ständig wischen wir diverse zerschellte alkoholische Getränke von den Fliesen auf.

Jedenfalls hatte ich heute alle Zutaten für meine Gemüsesuppe, die ich kochen wollte, zusammen. Geräucherter durchwachsener Speck wird in Butter angebraten und dann mit Schalotten ein wenig gedünstet. Dann das Gemüse rein, welches da wäre: Möhre, Zucchini, Staudensellerie, Lauch, Romanesco, Zuckerschoten. Bisschen weiterdünsten und dann mit Hühnerbrühe ablöschen und Thymian, Majoran und Rosmarin würzen. Es kommen Nudeln hinzu (eigentlich Hütchennudeln, aber die konnte mein Mann nicht kriegen/finden … aber ich hatte noch Gnocchi, die gingen auch … wohlgemerkt, die Gnocchi genannten Nudeln haben nichts mit echten Gnocchi zu tun und ich habe keine Ahnung warum Bertolli diese Nudelform so nennt … auf jeden Fall sind es ganz normale Nudeln und sie machen sich ganz gut in der Suppe); und dann wird das ganze einige Minuten gekocht bis die Nudeln schön bissfest sind. Dann noch Tomatenwürfel rein, Salz, Pfeffer und Petersilie und fertig!

War genau das richtige für mein angeschlagenes, krankes Huhn, die Hühnerbrühe mit dem Gemüse. Es hebte die Lebensgeister wenigstens ein bisschen und jetzt sitzt der Schniefelus auf dem Sofa und schniefelt vor sich hin. Aber nicht mehr lange, und dann wird er im Bett liegen, mit einer ordentlichen Ladung Eukalyptussalbe auf der Brust und schlummern … er ist ziemlich platt.

Tja, was lernen wir daraus … Liebe und Wick Vapurup (tatsächlich nehmen wir immer Transpulmin ;-) ) … und Suppe … das hat schon immer geholfen und wird auch noch in tausend Jahren helfen, da bin ich sicher.

30.1.16 19:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen